Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung

„Die Aus- und Weiterbildung von jungen Absolventen liegt uns sehr am Herzen“

Julia Niedrich-Runge, Leiterin Beratung bei BASIC Facility Management, berichtet über unser Traineeprogramm

Julia Niedrich-Runge
Julia Niedrich-Runge

Frau Niedrich-Runge, wie sind Sie selbst zum Facility Management gekommen?

Ich wollte nach meinem Abitur gerne eine berufliche Laufbahn im Bereich Immobilien anstreben. Bei der Auseinandersetzung mit möglichen Studiengängen bin ich dann schnell auf das Thema Facility Management gestoßen. Die Verbindung von Technik und Wirtschaft sowie die Vielfältigkeit haben mich angesprochen. So habe ich ein FM-Studium in Angriff genommen.

Was hat sich seitdem geändert?

Das Thema Facility Management etabliert sich immer mehr als Management-Disziplin. Während ich früher eigentlich immer erklären musste, was Facility Management überhaupt ist, ist die Auseinandersetzung damit mittlerweile fortgeschritten. Die Unternehmen verstehen, welchen Mehrwert die Auseinandersetzung und Umsetzung eines modernen Facility Managements hat und die Professionalisierung schreitet voran. Auch die Ausbildungssituation entwickelt sich weiter. Inzwischen werden FM-Studiengänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten in ganz Deutschland angeboten und immer mehr junge Menschen entscheiden sich, diesen Weg einzuschlagen.

Was macht das Traineeprogramm von BASIC aus?

Das Traineeprogramm und die Aus- und Weiterbildung von jungen Absolventen liegt uns sehr am Herzen. Das ist seit Gründung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie von BASIC. Der Werdegang vieler BASIC Mitarbeiter sieht so aus, dass sie bereits ihr Praktikum und ihre Abschlussarbeit bei uns geschrieben haben und dann ins Traineeprogramm eingestiegen sind. Nach Abschluss konnten sie anspruchsvolle Aufgaben in unseren unterschiedlichen Geschäftsbereichen übernehmen (also Objektmanager, Dienstleistungssteuerer oder Projektleiter in der Beratung). Unsere Junioren werden von einem Projektleiter direkt betreut und vom ersten Tag an direkt in unser Tagesgeschäft eingebunden. So können die Junioren schnell eigenverantwortlich Aufgaben, Teilprojekte und schließlich kleinere Projekte übernehmen. Im Rahmen eines Entwicklungsplans erfolgt die kontinuierliche Einarbeitung und Entwicklung. Regelmäßige Feedbackgespräche geben einen Überblick über den Stand der Entwicklung sowie die nächsten Schritte und Stärken und Schwächen.

Gibt es weitere Schwerpunkte des Traineeprogramms?

Ja. Eine ganz wesentliche Komponente des Programms sind die BASIC-Schulungstage. Alle drei Monate kommen unsere Junioren zusammen und bilden sich hinsichtlich der Fach- und Methoden- sowie Sozialkompetenz fort. Neben der Vermittlung von Wissen steht die persönliche Weiterentwicklung im Fokus. Begleitet werden die Schulungstage auch von Teambuildingmaßnahmen. Der Austausch zwischen den Junioren ist uns besonders wichtig. Die BASIC-Schulungstage zeichnen sich auch dadurch aus, dass wir das Programm sowohl durch interne wie auch durch externe Referenten gestalten.

Warum sollte man als Hochschul-Absolvent überhaupt noch ein Traineeprogramm an sein Studium anhängen?

Das FM hat eine sehr große Bandbreite und die Studiengänge sind häufig eher generalistisch ausgelegt. Im Traineeprogramm lernen die Junioren dagegen, sich auf die konkreten Herausforderungen ihrer beruflichen Laufbahn vorzubereiten. Uns ist es besonders wichtig, die Junioren dabei an eigenverantwortliche Tätigkeiten heranzuführen. Das hängt auch mit unserer Unternehmensphilosophie zusammen: Wir schaffen Lösungen, und zwar auf Basis unserer kompetenten Mitarbeiter.

Das Traineeprogramm ist übrigens nicht nur für Hochschul-Absolventen gedacht, sondern auch offen für Quereinsteiger mit Berufserfahrung, zum Beispiel für Handwerker mit einer abgeschlossenen Ausbildung.

Warum sollte man sich gerade für BASIC entscheiden?

Wir sind ein familienfreundliches und inhabergeführtes Unternehmen, das großen Wert darauf legt, jedem Mitarbeiter die bestmöglichen Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten. Das zeigt sich zum Beispiel daran, dass wir unseren Junioren nach erfolgreichem Abschluss ihres Programms grundsätzlich eine anspruchsvolle Position innerhalb unseres Unternehmens anbieten möchten. Bei BASIC liegt ein wichtiger Fokus auf dem täglichen Leben von gemeinsamen Werten wie Vertrauen, Respekt, Gemeinschaft und sozialer Verantwortung. Dieser respektvolle Umgang miteinander, der sich zum Beispiel auch in zahlreichen gemeinsamen Teamaktivitäten zeigt, sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Das BASIC-Traineeprogramm ist also eine Erfolgsgeschichte?

Definitiv. Das Programm gibt es fast seit Bestehen von BASIC. Es hat maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen. Viele der jetzigen Projektleiter bei BASIC haben Ihre Laufbahn bei uns als Junioren begonnen. Davon profitieren unsere Mitarbeiter genauso wie das Unternehmen. Man kann also von einem klassischen Win-Win sprechen.